09.11.2021
Kanzelreden im Advent: „Ich habe dich bei deinem Namen gerufen“ (Jesaja 43,1)

Eine Reihe des evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Meiningen in Zusammenarbeit mit der Leserinitiative Publik-Forum e.V.

„Ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du gehörst zu mir.“ So klingt Gottes Liebeserklärung an Israel beim Propheten Jesaja. Jesus, auf dessen Geburtstag Christen und Christinnen im Advent zugehen, war ein Kind Israels. Als Angehöriger von Gottes geliebtem Volk verkündete er die Botschaft der Hoffnung, heilte Kranke und wandte sich den Verlassenen zu.

Dass Jesus Jude war, haben Christen und Christinnen über die Jahrhunderte oft verdrängt. Theologen schürten Vorurteile, Kirchenführer predigten Feindseligkeit, Gläubige zettelten Pogrome an. Der christliche Antijudaismus war eine der Wurzeln des Holocaust. Nach Auschwitz setzte ein Umdenken ein: Die Kirchen bekannten ihre Schuld und würdigten die unverbrüchliche Treue Gottes zu seinem Volk. Dennoch sind – oft unterschwellig - abwertende Denkmuster weiter wirksam.

Die diesjährigen Kanzelreden sind Teil des Programms zum Festjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“, das 2021 bundesweit begangen wird. Es will heutiges jüdisches Leben erfahrbar machen und dem wachsenden Antisemitismus entgegenwirken. Die Reden werden im Rahmen einer Andacht in verschiedenen Kirchen des Kirchenkreises und in der Berkacher Synagoge gehalten. Anschließend sind alle Interessierten herzlich zu Gespräch und Diskussion eingeladen.

Termine:

Montag, 22. November, 19.30 Uhr, Synagoge Berkach
Alexander Nachama, Rabbiner der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen


Freitag, 03. Dezember, 19.30 Uhr, Dorfkirche Exdorf
Katharina von Kellenbach, ev. Theologin und Projekreferentin an der Ev. Akademie zu Berlin


Mittwoch, 08. Dezember, 19.30 Uhr, Kirche St. Johannes Haina i. Grabf.
Gábor Lengyel, Rabbiner und Lehrbeauftragter am Institut für Theologie der Uni Hannover


Mittwoch, 15. Dezember, 19.30 Uhr, Magdalenenkirche Zella-Mehlis
Maria Coors, ev. Theologin, Judaistin und Projektleiterin bei der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland

Weitere Informationen im Flyer (Anhang).

Bitte beachten Sie:

- Die Kirchen können im Winter nur mäßig geheizt werden.

- In der Synagoge Berkach erfolgt der Einlass voraussichtlich gemäß der 3G-Regel.

Im Übrigen gelten die jeweiligen Bestimmungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Nähere Informationen erhalten Sie über die Tagespresse, auf der Homepage des Kirchenkreises oder im Kirchenkreis-Büro (Tel.: 03693/40923, Mo-Do 8.00-16.00 Uhr).


Mehr Fotos

Flyer Kanzelreden 2021  Plakat Kanzelreden 2021