Diakonie ist Wesens- und Lebensäußerung der Kirche und ihrer christlichen Gemeinden, in denen das Evangelium von Gottes Liebe zur Welt im Dienst am ganzen Menschen in Wort und Tat ausgerichtet wird.

Diakonische Arbeit nimmt sich besonders der Menschen in Not- und Konfliktsituationen an, gewährt ihnen Beratung und Hilfe und bemüht sich, die Ursachen von Not aufzudecken und zu beheben. Sie wendet sich in ökumenischer Offenheit Einzelnen und Gruppen, Nahen und Fernen, Christen und Nichtchristen zu.

Diakonie ist allen, die zur Kirche gehören, aufgetragen. Sie gewinnt Gestalt in Leben und Arbeit der Kirchengemeinden, der Kirchenkreise, der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und in diakonischen Einrichtungen und Werken.

Kreisdiakoniestelle Meiningen
Neu-Ulmer-Str. 25 b
98617 Meiningen

Fon 03693 - 503057
Fax 03693 - 8928330

kds.mgn@diako-thueringen.de


Marc Scheidig,Kirchenkreissozialarbeiter
Isabell Liebaug, Kirchenkreissozialarbeiterin

https://www.kim-net.de/kirchen-in-meiningen/soziales-seelsorge/beratungsstellen/kreisdiakoniestelle/
http://www.diako-thueringen.de/suedthueringen_kreisdiakoniestelle_meiningen_de.html

Träger: Diako Thüringen gem. GmbH

Sprechzeit:

  • Terminvereinbarungen unter 03693 - 503057

Allgemeine Sozial- und Lebensberatung

... bieten wir Ihnen an, wenn Sie mit sich selbst oder in Ihrer Beziehung zu anderen Menschen oder mit Behörden und Ämtern nicht zurechtkommen, wenn Sie sich alleingelassen fühlen.

  • Wir nehmen uns Zeit zum Zuhören.
  • Wir suchen gemeinsam mit Ihnen nach Lösungen in unterschiedlich problematischer Lebenssituation.
  • Wir informieren Sie über Ihnen zustehende soziale Leistungen und helfen Ihnen bei der Beantragung.
  • Wir vermitteln weiter an Fachberatungsstellen oder Selbsthilfegruppen.
  • Wir bieten auch kompetente Beratung für ausländische Mitbürger und Flüchtlinge.
  • Unsere Unterstützung ist für jeden offen und kostenlos.

Arbeit mit Gruppen

Wir sind Ihr kompetenter Ansprechpartner, wenn es darum geht, Menschen zu finden, die sich in einer ähnlichen Situation wie Sie befinden. Wir unterstützen Sie beim Finden oder Gründen einer Selbsthilfegruppe.

Unsere aktuellen Selbsthilfegruppen:

 

  • SHG für psychisch kranke Menschen (jeden 1. und 3. Dienstag im Monat um 14 Uhr in der Kreisdiakoniestelle)
  • SHG für Parkinson-Patienten (jeden 3. Mittwoch im Monat um 14 Uhr im Haus der Generationen, Alte Henneberger Str. 2)
  • Trauertreff Meiningen (etwa alle 4 Wochen mittwochs 17.30 Uhr in der Kreisdiakoniestelle)

Offene Arbeit mit behinderten und benachteiligten Menschen

Wir führen regelmäßig thematische, gesellige und Freizeitveranstaltungen für und mit behinderten und benachteiligten Menschen durch. Fragen Sie uns danach!

4. April 2020, 14.30 Uhr Frühlingstreffen in der Landeskirchlichen Gemeinschaft, Schöne Aussicht 5

18. Juli 2020 Busausflug, Ziel wird noch bekannt gegeben

10. Oktober 2020, 14.30 Uhr Herbsttreffen in der Landeskirchlichen Gemeinschaft, Schöne Aussicht 5

12. Dezember 2020, 14.30 Adventsfeier in der Landeskirchlichen Gemeinschaft, Schöne Aussicht 5


Übrigens…

Unsere Einrichtung lebt vom Engagement unserer freiwilligen Mitarbeiterinnen und Helfer. Vielleicht haben ja auch Sie Lust, sich mit Ihren Gaben und Fähigkeiten bei uns einzubringen? Sei es ein kleiner Teil Ihrer Zeit, sei es Ihre kreative Ader, oder…?
Wir brauchen Sie!

Noch eines…

Zur Deckung der Unkosten unserer Offenen Arbeit und der Selbsthilfegruppen freuen wir uns über jede Spende (bitte Zweck und ggf. Quittungswunsch angeben):
Kontoinhaber: Diako Thüringen gem. GmbH
Verwendungszweck: Kreisdiakoniestelle Meiningen
IBAN: DE93 5206 0410 0008 0245 96
BIC: GENODEF1EK1
Evangelische Bank eG

Ernststraße 7
98617 Meiningen

Fon 03693/456-0
Fax 03693/456-360
info@sozialwerk-meiningen.de
www.sozialwerk-meiningen.de


Sozialwerk Meiningen gGmbH

Informationen:

Die Sozialwerk Meiningen gGmbH besteht seit 1994 und betreibt als 100%ige Tochter des Sozialwerk Meiningen e.V. stationäre, teilstationäre und ambulante Einrichtungen in der Jugendhilfe, der Suchtkrankenhilfe, der Hilfe für psychisch kranke Menschen sowie eine Geriatrische Fachklinik und ein Hospiz.

In den Einrichtungen der Sozialwerk Meiningen gGmbH sind derzeit ca. 250 Mitarbeiter beschäftigt. Ehrenamtlich Tätige helfen zusätzlich bei der Erfüllung der vielfältigen Aufgaben. Über das Diakonische Werk Evangelischer Kirchen in Mitteldeutschland e.V. ist die Sozialwerk Meiningen gGmbH dem Diakonischen Werk der EKD als Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege angeschlossen und orientiert sich an den christlichen Werten. Sitz der Gesellschaft ist in der Ernststraße 7 in Meiningen.

Einrichtungen des Sozialwerk Meiningen gGmbH im Kirchenkreis Meiningen sind:

  • Geriatrische Fachklinik „Georgenhaus“
    Meiningen, Ernststraße 7
  • Hospiz „Dr.-Jahn-Haus“
    Meiningen, Ernststraße 7b
  • Wohnheim für psychisch kranke Menschen „Dr.-Knüpper-Haus“
    Meiningen Ernststraße 7a
  • Wohnheim für abhängigkeitskranke Menschen „ Dr.-Witzleb-Haus“
    Wasungen, Ostheimer Straße 20
  • Psychosoziales Zentrum
    Meiningen, Lindenallee 6
  • Mehrgenerationenhaus „Sarterstift“
    Meiningen, Alte Henneberger Straße 2
  • Tagesstätte für psychisch kranke Menschen
    Meiningen Am Kirchbrunnen 1a
  • Tagesstätte für psychisch kranke Menschen
    Zella-Mehlis, Rathausstraße 1

Der Sozialwerk Meiningen e.V. wurde im Jahr 1991 von sozial engagierten Meininger Bürgern gegründet, ist alleiniger Gesellschafter der Sozialwerk Meiningen gGmbH und betreibt einen Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst sowie die Meininger Tafel (Kreuzstraße 14, Meiningen). Der Sozialwerk Meiningen e.V. hat seinen Sitz in der Ernststraße 7 in Meiningen und ist Mitglied im Diakonischen Werk Evangelischer Kirchen in Mitteldeutschland e.V..

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.sozialwerk-meiningen.de

Leiter Michael Feistkorn, M. A.
Steinigte Äcker 9a
98544 Zella-Mehlis

Fon 03682-46050
Fax 03682-4605125

michael.feistkorn@kinderdorf-regenbogen.de
www.kinderdorf-regenbogen.de


Kinder- und Jugenddorf Regenbogen e.V.

Informationen:

Der Kinder- und Jugenddorf Regenbogen e.V. ist anerkannter freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe mit vielfältigen stationären, teilstationären und ambulanten Angeboten an Hilfen zur Erziehung im Landkreis Schmalkalden-Meiningen sowie der Stadt Suhl. Das Kinder- und Jugenddorf Regenbogen gehört dem Spitzenverband „Diakonisches Werk Evangelischer Kirchen in Mitteldeutschland e.V.“ an.

Die Einrichtung wurde 1991 auf dem Gelände der Steinigten Äcker in Zella-Mehlis gegründet. Zu diesem Zeitpunkt betrieb das Kinder- und Jugenddorf Regenbogen lediglich stationäre Wohngruppen für Kinder. Im Laufe der Jahre wurde der stationäre Bereich weiter ausdifferenziert, teilstationäre und ambulante Angebote wurden unter dem Motto „Hilfen aus einer Hand – Hilfe unter dem Regenbogen“ entwickelt und sind mittlerweile tragende Säulen in unserem sozialen Unternehmen. Nicht zu vergessen ist der zahlenmäßig größte Bereich der Kindertagesstätten.

Stationäre Angebote der Hilfen zur Erziehung befinden sich in Zella-Mehlis (Kinderfamilien-wohngruppen, Betreutes Jugendwohnen, Inobhutnahme) und Schmalkalden (Mutter-Kind-Gruppe, Verselbständigungsgruppe für Mädchen). Teilstationäre Angebote der Hilfen zur Erziehung (Tagesgruppen) befinden sich in Zella-Mehlis, Schmalkalden und Suhl. Die ambulanten Angebote der Hilfen zur Erziehung für den gesamten Landkreis Schmalkalden-Meiningen haben ihren Sitz in Schmalkalden. Kindertagesstätten befinden sich in Breitungen, Wernshausen und Suhl.

Im Kinder- und Jugenddorf Regenbogen arbeiten insgesamt ca. 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

ist ein Gemeinnütziger Verein für Arbeits- und Berufsförderung. Der Verein ist Mitglied des diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands

Er bietet durch die Nutzung arbeitsmarktpolitischer Instrumente Beschäftigung, arbeitsbegleitende Bildung und soziale Betreuung an. Dabei finden regionale Erfordernisse in der Struktur- und Wirtschaftsentwicklung bei der Projektgestaltung immer mehr Beachtung.

Neben den Angeboten und Dienstleistungen für sozial benachteiligte Bürger des Landkreises Schmalkalden-Meiningen pflegen wir eine konstruktive Zusammenarbeit mit Betrieben, Ämtern und Behörden, Vereinen, Politikern, Kommunalvertretern und Bürgern.

Die NEUE ARBEIT THÜRINGEN wurde am 18. September 1990 als gemeinnütziger, eingetragener Verein zur Arbeits- und Berufsförderung gegründet. Er ist anerkannter Beschäftigungsträger des Freistaates Thüringen.

Zielgruppen
sindinsbesondere benachteiligte Personen des Arbeitsmarktes, wie Langzeitarbeitslose, Frauen, Jugendliche, Ältere, gesundheitlich eingeschränkte Menschen, Straffällige und Empfänger von Grundsicherung, denen ein Wiedereinstieg ermöglicht werden soll.

Ziel
ist es Arbeit neu zu organisieren, zusätzliche und für die Allgemeinheit nützliche Arbeitsplätze in Verbindung mit Beschäftigung, Bildung und Beratung zu schaffen.

Kontakt

NEUE ARBEIT THÜRINGEN E. V.
Marienstraße 10
98617 Meiningen
Tel.: 03693 8401-0
Fax: 03693 8401-20

e-mail: sekretariat@nat-mgn.de
Internet: www.nat-mgn.de
 

Im Kirchenkreis gibt es zahlreiche Gruppen und Initiativen, die die Arbeit mit und für Flüchtlinge/n organisieren. Der Kirchenkreis unterstützt diese Arbeit.

Meiningen:

Jeweils am ersten Samstag im Monat lädt der Freundeskreis Migranten alle Interessierten ab 15 Uhr in die Kreuzkirche, Leiziger Str. 90, ein. In der Begegnung mit Flüchtlingen soll bei Kaffee, Tee u.a. gegenseitiges Kennenlernen ermöglicht werden.
  

Römhild:

Zur Unterstützung der Flüchlingen hat sich ein Unterstützerkreis gebildet. Angeboten werden Sprachkurse im Pfarrhaus, Begegnungen, Vermittlung zu Sportvereinen, Kleiderkammer und vieles mehr. Näheres über „Willkommen in Römhild (WIR)“
www.roemhild-hilft.de


Sülzfeld:

Eine Gruppe von Sülzfeldern unterstützt die Flüchtlinge in der örtlichen Gemeinschaftsunterkunft mit Begegnungstreffen und praktischen Hilfen.


Die Unterstützergruppen in Stepfershausen, Wasungen und Schafhausen sind über das jeweilige Pfarramt zu erfragen.

Fritz-Aßmus-Straße 22
98639 Walldorf

Fon 03693 - 831 0
Fax 03693 - 831 711

http://www.altenhilfe-werra-aue.de


Der Diakonieverein Werratal e.V. ist ein privatrechtlich organisierter Träger und Mitglied im Diakonischen Werk evangelischer Kirchen in Mitteldeutschland. Er fördert die diakonische Arbeit in der Region Meiningen.

Dies geschieht insbesondere auf dem Gebiet der Altenhilfe in Form der Betreibung des Altenpflegezentrums „Werra-Aue“ in Walldorf mit 100 stationären und 12 teilstationären Pflegeplätzen, der beiden Seniorenwohnanlagen „Werra-Aue“ in Walldorf und „Amtshof“ in Wasungen mit insgesamt 31 betreuten Wohnungen und des ambulanten Pflegedienstes „Diakoniesozialstation“ in Meiningen. Ferner werden ein externer Mahlzeitendienst und eine gemeinnützige GmbH in Schmalkalden betrieben.

Wir verstehen Altenpflege als kreative Pflege, d.h. sie beschränkt sich nicht nur auf „Bewahren und Beschützen“, sondern wachsam und achtsam wird die Individualität eines Jeden in den Vordergrund der Bemühungen gestellt, werden Leistungsreserven genutzt und situationsgerechte Hilfe geleistet. Wichtig für unsere Arbeit ist das Verständnis, den Menschen in seiner Ganzheit von Körper, Seele und Geist wahrzunehmen.