Neubrunn

Die Neubrunner Kirche wird um 1900 in der Geschichte der Bau- und Kunstdenkmäler Thüringens wie folgt beschrieben:
Die Kirche unterscheidet sich von der großen Anzahl der alten Dorfkirchen unserer Gegend dadurch, dass der Turm an der Westseite der Kirche steht, nicht an der Ostseite. [...] Die Kirche von Neubrunn wurde im Anschluss an eine ehemalige Kemenate als Wartturm erbaut. Von dieser ist noch eine 8 m lange Mauer gegenüber vom Turm der Kirche erhalten. Die Kemenate stand noch zu Anfang des 19. Jahrhunderts, wurde aber dann abgebrochen.

Die Kirche selbst (erste Erwähnung 1231) zeigt sich von außen als nicht einheitlicher Bau, denn das Dach des Chores ist 2-3 Meter höher als das Dach des Schiffes. Dieses wurde 1589 abgebrochen und neu gebaut. Aus dieser Zeit stammt auch das spätgothische Gepräge des Inneren der Kirche.

Der Hauptraum der Kirche ist durch ein rundbogiges Tonnengewölbe aus Holz überdeckt. Hauptraum und Chor werden durch einen spitzbogigen Triumphbogen verbunden. Der Chor, in dem die Orgel ihren Platz gefunden hat, ist von einem gothischen Sterngewölbe überdeckt, dessen Rippen fast schraubenförmig gedreht sind. Erwähnung sollte noch das Lesepult finden. In ihm sind Lesekanzel und Taufgestell vereinigt. Das Gestell hat die Form eines Katheders mit drei Lesepulten. Das mittlere Pult lässt sich abnehmen, darunter liegt das Taufbecken.


 

 

Jüchsen | zur Übersicht

 

Mär 16 Augenblicke 2020 – Kurzfilme im Kino
Römhild, Mo. 16.03.20
19:30 Uhr bis 21:00 Uhr
Mär 29 „Kaiser“-Markus-Passion
Meiningen, So. 29.03.20
17:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Apr 4 Melchior Vulpius - Matthäus-Passion
Wasungen, Sa. 04.04.20
17:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Apr 5 Amtsantritt Regionalbischof Schüfer mit Gebärdensprache
Meiningen, So. 05.04.20
16:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Apr 13 Kantatengottesdienst: "Ich weiß, daß mein Erlöser lebt"
Meiningen, Mo. 13.04.20
10:00 Uhr bis 11:30 Uhr

 

Losung & Lehrtext

21.02.2020
Gott der HERR machte aus Erde alle die Tiere auf dem Felde und alle die Vögel unter dem Himmel und brachte sie zu dem Menschen. Und der Mensch gab einem jeden seinen Namen. Seht die Vögel unter dem Himmel an: Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater ernährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel kostbarer als sie?
1. Mose 2,19.20 Matthäus 6,26

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen