Bibra

Das Dorf Bibra mit seinen ca. 600 Einwohnern ist Sitz des Pfarramtes.
Der Grundstein für die St.-Leo-Kirche wurde am 16.Juli 1492 gelegt. Der Fürstbischof in Würzburg Lorenz von Bibra, der dortige Dompropst Albrecht von Bibra und der Würzburger Generalvikar Kilian von Bibra sind als Stifter verewigt.

Die St.-Leo-Kirche ist über die Grenzen Thüringens hinaus bekannt durch die Ausstattung mit Schnitzwerken aus der Werkstatt Tilman Riemenschneiders (ca. 1460-1531). Drei farblich gefasste Schnitzaltäre und weitere Schnitzfiguren werden seiner Hand zugeschrieben.

In der Kirche finden sich 36 Epitaphe der Familie von Bibra. Darunter die Darstellung des Johannes von Bibra - ebenfalls von Riemenschneider. Er war der Vater des Fürstbischofs Lorenz von Bibra.

Die aufwändig verzierte Kanzel wie auch der Taufstein, das Sakramentshäuschen und die Fenster im Kirchenschiff sind ein Beleg für die handwerkliche Kunstfertigkeit an der Wende vom 15. zum 16. Jahrhundert.

An den Wänden finden sich Fresken mit Darstellungen des Jüngsten Gerichts im Chorraum und ein großflächiger Christophorus im Kirchenschiff.

Die stimmgewaltige Orgel ist im Jahr 1855 vom Orgelbaumeister Schmidt aus Schmiedefeld gefertigt worden.

 

 

Zeit und Ort für unsere Gottesdienste und die Termine für die Veranstaltungen finden Sie demnächst auch im Kalender.

 

 

Kirche Bibra - Aussenansicht Kirche Bibra - Blick in den Chorraum Tilman Riemenschneider:Verkündigungsaltar Kirche+Pfarrhaus Bibra

 

 

Bibra | zur Übersicht

 

Nov 16 Herbst-Kreissynode des Kirchenkreises Meiningen
Walldorf, Sa. 16.11.19
09:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Nov 24 Bachkantatengottesdienst am Ewigkeitssonntag „Ach wie flüchtig, ach wie nichtig“ BWV 26
Meiningen, So. 24.11.19
10:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Dez 1 Konzert mit den Saalfelder Vocalisten
Römhild, So. 01.12.19
16:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Dez 8 Gottesdienst mit Gebärdensprache
Meiningen, So. 08.12.19
14:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Dez 8 Johann Sebastian Bach „Weihnachtsoratorium“ 1 – 3
Meiningen, So. 08.12.19
17:30 Uhr bis 19:00 Uhr

 

Losung & Lehrtext

15.11.2019
Wo viel Worte sind, da geht’s ohne Sünde nicht ab; wer aber seine Lippen im Zaum hält, ist klug. Mit der Zunge loben wir den Herrn und Vater, und mit ihr fluchen wir den Menschen, die nach dem Bilde Gottes gemacht sind. Aus #einem# Munde kommt Loben und Fluchen. Das soll nicht so sein, liebe Brüder.
Sprüche 10,19 Jakobus 3,9-10

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen