Belrieth

Belrieth, der schöne Ort, lag einst nur links der Werra und breitete sich im 14. Jahrhundert auch rechts des Ufers aus. Die wehrhafte Kirche auf dem Kirchberg war einst eine bäuerliche Wehranlage und wurde zur Kirchburganlage umgebaut.

Wer das Kirchenschiff betritt, stößt auf Teile romanischen Ursprungs. 1588 wurde das Kirchenschiff verlängert und der Turm angebaut. Erst 1614 war alles vollendet. Barocke Wandmalereien in der Sakristei erzählen noch vom Lebensgefühl jener Jahre.

200 Jahre später weilte der Dichter Friedrich Rückert von 1857-1866 in Belrieth auf dem Rittergut seines Sohnes Leo. Seinen 75. Geburtstag feierte er am 16. Mai 1863 in Belrieth, er, der Dichter, der nah an der Kirchenburg räumlich wie geistlich lebte.

Wie kein anderer vermochte er von Gottes bergender Nähe zu erzählen und so seinen Glauben zu verdichten.

Du bist ein Schatten am Tage

"Du bist ein Schatten am Tage
und in der Nacht ein Licht;
du lebst in meiner Klage
und stirbst im Herzen nicht.

Wo ich mein Zelt aufschlage,
da wohnst du bei mir dicht,
du bist mein Schatten am Tage
und in der Nacht mein Licht.

Wo ich auch nach dir frage,
find ich von dir Bericht,
du lebst in meiner Klage
und stirbst im Herzen nicht.

Du bist ein Schatten am Tage
Und in der Nacht ein Licht.
Du lebst in meiner Klage
Und stirbst im Herzen nicht."


400 Jahre Kirche Belrieth

Festwoche vom 29.08. bis 07.09.2014

Plakat unten in der Bildergalerie

 

Kirche Belrieth Kirche Belrieth Friedrich Rückert, Stahlstich von seinem »Lieben Freund und Kupferstecher« Carl Barth nach einer Vorzeichnung aus dem Jahre 1843

 

 

Vachdorf | zur Übersicht

 

Dez 17 Adventsmusik im Kerzenschein
Meiningen, So. 17.12.17
17:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Dez 25 Kantatengottesdienst Weihnachtsoratorium Teil 1
Meiningen, Mo. 25.12.17
10:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Dez 26 Kantatengottesdienst Weihnachtsoratorium Teil 2
Meiningen, Di. 26.12.17
10:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Dez 31 Kantatengottesdienst Weihnachtsoratorium Teil 3
Meiningen, So. 31.12.17
10:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Jan 1 Kantatengottesdienst Weihnachtsoratorium Teil 4
Meiningen, Mo. 01.01.18
11:00 Uhr bis 12:30 Uhr

 

Losung & Lehrtext

16.12.2017
Weh denen, die Unheil planen, weil sie die Macht haben! Jesus rief sie zu sich und sprach zu ihnen: Ihr wisst, die als Herrscher gelten, halten ihre Völker nieder, und ihre Mächtigen tun ihnen Gewalt an. Aber so ist es unter euch nicht; sondern wer groß sein will unter euch, der soll euer Diener sein.
Micha 2,1 Markus 10,42-43

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen