Berichte von der Kreissynode

Bericht  zur Situation des Kirchenkreises -

 Tischvorlage zur Sitzung der Kreissynode am 11.11. 2017

Ich setzte hiermit die Praxis der letzten Jahre fort, auch in der Herbstkreissynode einige Schlaglichter auf die Situation im Kirchenkreis zu werfen.
In der Frühjahrssynode folgt dann auch der Bericht aus der Arbeit des Kreiskirchenrates.

1. Personalangelegenheiten
1.1. Derzeit ist im Kirchenkreis nur eine Stelle vakant: die Pfarrstelle Hermannsfeld. Wir sind aber sehr zuversichtlich, dass die Stelle im April 2018 durch eine Entsendungsdienstlerin besetzt werden kann. Den GKRs, Pfr. Wohlfarth als Vakanzvertreter und allen, die im Pfarrbereich Dienste übernehmen, sei herzlich für ihr Engagement gedankt.

1.2.: Die Schulpfarrstelle ist seit 01.08.2017 mit Pfarrer Daniel Meyer besetzt. Er kann sich heute wegen eines familiären Termins nicht vorstellen, wird es aber voraussichtlich in der Frühjahrssynode nachholen.

1.3.: Seit 01.09.2017 gibt es mit Aaron Rogge wieder einen Vikar im Kirchenkreis Meiningen. Er wird von Pfarrer Donald Molin mentoriert.

Ich freue mich über die gute Besetzungssituation im Kirchenkreis und hoffe, dass wir auch künftig für Pfarrer*innen und andere Mitarbeitende im Verkündigungsdienst ein attraktives Arbeitsfeld sind.

2. Reformationsgedenken
Der Kirchenkreis Meiningen gehört zu den Orten, an denen Martin Luther vermutlich nie war. Dies eröffnete auch manche Freiheiten, mit dem Thema "Reformation" umzugehen.
Es zog sich wie ein roter Faden durch die Veranstaltungen im Kirchenkreis, so ist bei Konzerten und natürlich beim Kirchenchortreffen in Meiningen in besonderer Weise auf die protestantische Kirchenmusik eingegangen worden, u.a. in Zella-Mehlis gab es Themenpredigten zu Lutherliedern, und beim Gottesdienst an der Luther-Linde kam Martin Luther zu Wort.

Auf Kirchenkreis - Ebene haben wir in einer Bilderreihe die Lutherbilder in den Kirchen unseres Kirchenkreises vorgestellt. Sie ist auf der Homepage des Kirchenkreises zu sehen, auf Wunsch ist sie auch als CD erhältlich.

Bei der Ausstellung "RE:::FORMATION" - einer Gruppenausstellung in drei Wandlungen in der städtischen Galerie ada - war der Kirchenkreis Kooperationspartner. Die Installationen und Werke setzten sich auf ihre Weise mit dem Grundfragen des Seins und der Spiritualität auseinander.
Ein Werk - ein dreiteiliges Licht-Bild-Fenster »Der Gärtner von Eden« von Michael Hoepfel ist derzeit in der Galerie ada zu sehen.

Auch das diesjährige Kindermusical war dem Reformator gewidmet. Aufgeführt wurde es in Seeba, Oberhof und Meiningen und fand bei den mitwirkenden 80 Kindern und Jugendlichen sowie den Besuchern großen Anklang. Ein Riesendank gilt allen, die zum Gelingen beigetragen haben.

Konfirmanden und Jugendliche haben am Konfi-Camp in Wittenberg im September teilgenommen, am Kirchentag auf dem Weg für Jugendliche in Magdeburg und als Helferteam auf dem Kirchentag in Berlin. Für die Teilnehmenden war es eine besondere, bewegende Erfahrung.

Ein ökumenischer Gottesdienst an der Autobahnkirche zum Thema "Vom Konflikt zur Gemeinschaft" war ein besonderes Ereignis.

Am Reformationstag selbst wurden in vielen Gemeinden besonders festlich gestaltete Gottesdienste gefeiert, als Bespiele seien der Kantatengottesdienst in der Meininger Stadtkirche, der Gottesdienst mit anschließender Einweihung des Lutherhains bei Metzels (hier können noch bis zum 1. Advent 500 Bäumchen gesetzt werden) oder das fröhliche Lutherfest in Unterkatz genannt.

3. Weitere Veranstaltungen
3.1. Das 2. Tauffest des Kirchenkreises am 27. August 2017 im Schlosspark in Meiningen war einer der Höhepunkte im Geschehen des Kirchenkreises. 43 Kinder und Erwachsene ließen sich taufen. Unter dem Motto "Ein Fest fürs Leben" feierten ca. 800 Menschen einen Gottesdienst und ein Fest bei wunderschönem Sommerwetter statt.

3.2. Auch in diesem Sommer fanden drei Kindercamps in unserem Kirchenkreis statt. Insgesamt nahmen 180 Kinder und Teamer daran teil. Es zeigt, wie beliebt diese Angebote sind. Auch hier sei allen, die zum Gelingen der Camps beitragen, herzlich gedankt.

3.3 Im Frühsommer 2017 wurde das regionale Pfarramt Obermaßfeld-Grimmenthal und Vachdorf visitiert. Im nächsten Jahr ist eine Visitation des Pfarrbereichs Milz geplant.

4. Hinweis auf die Fördermöglichkeiten des Kirchenkreises
Wie in jedem Jahr erhalten die Pfarrämter und GKRs die Übersicht über finanzielle Fördermöglichkeiten durch den Kirchenkreis.
Hinweisen möchte ich besonders auf den Gemeindeaufbaufonds im Strukturfonds. Auf Antrag können bis zu 3.000 € für Projekte, die dem Gemeindeaufbau dienen (z.B. Kinderbibeltage, GKR-Rüstzeiten, Glaubenskurse) gefördert werden, für Inneneinrichtung von Gemeinderäumen (der KK übernimmt die Hälfte der Kosten, max. 3000,- €) oder für Maßnahmen, die die verlässliche Öffnung von Kirchen fördern, bewilligt werden. Insgesamt stehen im Strukturfonds 2018  40.000 € dafür bereit.

5. Ausblick aus dem Reformationsjubiläum
Sicherlich ist es zu früh zu beurteilen, was das Reformationsjubiläum bewirkt hat. Zwei Aspekte sind mir in diesem Jahr wichtig geworden:

5.1. Die Kirche hat einen Auftrag für die Welt. Wir dürfen uns nicht allein um unsere Gemeindeglieder kümmern und unsere kleinen Gemeinschaften pflegen. Die frohe Botschaft des Evangeliums will öffentlich gehört werden. Deshalb ist es unerlässlich, dass sich Kirche öffentlich engagiert, mit den anderen Trägern des öffentlichen Lebens zusammenarbeitet und sich in die Gemeinschaft einbringt.

5.2. Das Bezeugen der frohen Botschaft in Worten und Taten ist keine Aufgabe allein für Pfarrer*innen und Mitarbeitende im Verkündigungsdienst, sondern die Aufgabe aller Christenmenschen seit ihrer Taufe. Martin Luther hat es das Priestertum aller Glaubenden genannt. Ich wünsche uns den Mut, es zu tun.

Ich bin überzeugt, dass es von vielen geschätzt wird, wenn wir als Christenmenschen uns positionieren und in der Gesellschaft aktiv sind. Ich danke allen, die sich den Gemeinden und im Kirchenkreis engagieren und für uns beten. Ich wünsche uns, dass wir bei allen Herausforderungen aus der Zuversicht leben, dass Gott seine Kirche baut.

Meiningen, im November 2017
Superintendentin Beate Marwede

 

Kreissynode am 30.04.2016


Bei der Frühjahrskreissynode wurde die Visitation des Kirchenkreises Meiningen mit einem Gottesdienst, bei dem die Regionalbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt predigte, feierlich eröffnet.

Die Visitationsgruppe des Propstsprengels Meiningen-Suhl informierte die Kreissynodalen über die bevorstehende Visitation und kam mit ihnen über die Situation des Kirchenkreises ins Gespräch.

Die Kreissynodalen wählten auf Vorschlag des Gesamtkonventes des Kirchenkreises Pfarrer Sebastian Wohlfarth (Pfarrbereich Stepfershausen) zum 2.Stellvertretenden Superintendenten. Nach dem Wechsel von Pfarrer Gerhard Richter zum Leipziger Missionswerk war diese Aufgabe nicht besetzt.

Beschlossen wurde auf der Kreissynode die Strukturveränderung im Bereich Walldorf und Metzels. Vorausgegangen war ein langer Beratungs- und Anhörungsprozess in den Gemeinden und in den Gremien des Kirchenkreises.

Folgender Beschluss wurde gefasst: "Die Pfarrstellen Walldorf und Metzels werden zum 31.05.2019 (Erläuterung: Ruhestandseintritt Pfr. v. Berlepsch) aufgehoben. Zum 1.6.2019 wird ein neuer Pfarrbereich "Walldorf-Metzels" mit den Kirchengemeinden Walldorf, Melkers, Metzels, Wallbach und Utendorf gebildet. Der Name der Pfarrstelle lautet Walldorf-Metzels. Die Pfarrstelle Walldorf-Metzels ist eine Pfarrstelle mit vollem Dienstauftrag."

Die Ausschüsse der Kreissynode berichteten von Ihrer Arbeit. Superintendentin Beate Marwede stellte den Bericht zur Situation des Kirchenkreises und zur Arbeit des Kreiskirchenrates vor.

 

 

Dez 17 Adventsmusik im Kerzenschein
Meiningen, So. 17.12.17
17:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Dez 25 Kantatengottesdienst Weihnachtsoratorium Teil 1
Meiningen, Mo. 25.12.17
10:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Dez 26 Kantatengottesdienst Weihnachtsoratorium Teil 2
Meiningen, Di. 26.12.17
10:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Dez 31 Kantatengottesdienst Weihnachtsoratorium Teil 3
Meiningen, So. 31.12.17
10:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Jan 1 Kantatengottesdienst Weihnachtsoratorium Teil 4
Meiningen, Mo. 01.01.18
11:00 Uhr bis 12:30 Uhr

 

Losung & Lehrtext

16.12.2017
Weh denen, die Unheil planen, weil sie die Macht haben! Jesus rief sie zu sich und sprach zu ihnen: Ihr wisst, die als Herrscher gelten, halten ihre Völker nieder, und ihre Mächtigen tun ihnen Gewalt an. Aber so ist es unter euch nicht; sondern wer groß sein will unter euch, der soll euer Diener sein.
Micha 2,1 Markus 10,42-43

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen